Dienstag, 29. Juli 2014

« »

Gabi´s Kolumne: Kampf den Pfunden

Guten Tag!

Heddesheim, 26. Oktober 2009.

Vernünftig sein, Kontrolle haben, Maß halten, Sport treiben – es gibt viele Möglichkeiten zur Traumfigur. Egal, was “man” versucht – wichtig ist, darüber zu reden, sagt Gabi.

Eine Freundin schwört aufs Basen-Fasten, die andere auf Weight-Watchers – richtig, die Rede ist vom Abnehmen.

Ganze Nachmittage können Frauen damit verbringen über Diäten zu sprechen. Glauben Sie es mir, ich habe es erlebt. Vor allem kurz nach Weihnachten oder bevor die Bikini-Saison los geht, ist es das Top-Thema, wenn sich Frauen treffen.

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt: Die Brigitte-Diät, Fasten in allen Versionen, das altbekannte FDH und die berühmte Kohlsuppendiät, auf die mein Mann schwört, denn da wird man richtig satt.

Und ich muss gestehen, ich habe viele schon ausprobiert.

Die Brigitte-Diät ist sicherlich gesund und wirkt, aber doch sehr aufwendig, man muss einkaufen, schnipseln, kochen und so richtig satt wird man dann doch nicht.

Mein Favorit ist da doch eindeutig das Fasten – einfach gar nichts essen, ab und zu eine Gemüsebrühe oder ein Eiweiß-Trink – das macht wenig Arbeit und innerhalb einer Woche purzeln die Kilos gerade so – leider aber auch meistens wieder drauf – also der sogenannte Jojo-Effekt.

Meine Schwägerin hält ihr Gewicht seit Jahren mit Trennkost im Zaun, alles kann man essen, aber nie zusammen.

Eine Freundin war eine längere Zeit bei den Weight Watchers, ging einmal in der Woche zu den Treffen, zählte brav die Punkte und hatte innerhalb eines Jahres zehn Kilo abgenommen, doch kaum hörte sie auf mit dem Zählen … Sie wissen schon.

Meine Tante ist davon überzeugt, dass ein vierstündiger Abstand zwischen den Mahlzeiten Wunder bewirkt – das hängt mit dem Blutzuckerspiegel zusammen, erklärt sie mir ganz wissenschaftlich, und noch ist der Erfolg auf Ihrer Seite.

Und dann gibt es natürlich auch noch diejenigen, die sich immer mäßigen. Die nach einem Stück Kuchen aufhören, die weder in die Chips- und Erdnuss-Falle tappen und die nur einmal zum Buffet laufen. Die Pizza und Pasta vom Speiseplan streichen , einem frischen, duftenden Croissant widerstehen können und immer nur ein Glas Wein trinken.

Nein, dieses gemäßigte Leben ist nichts für mich. Dann hungere ich lieber zweimal im Jahr und rede mit meinen Freundinnen über die neuesten Diäten.
gabi

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (47) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.